Eltern-Medienmentoren-Programm (EMM)

Teilnehmer eines Eltern-Kind-Workshops in der Kulturinsel Stuttgart, Bild: Christian Reinhold/LMZ

WhatsApp, Snapchat, Google, immer noch Facebook und bereits Virtual Reality – das sind die Schlagwörter, die derzeit überall die Runde machen. Damit Eltern ihre Kinder beim sicheren Umgang mit Medien unterstützen können, müssen sie selbst über die aktuelle Medienwelt Bescheid wissen. Dabei hilft das Eltern-Medienmentoren-Programm (EMM) und unterstützt Eltern bei der Medienerziehung in der Familie. Ziele sind:

  • Eltern zu informieren und zu qualifizieren,
  • sie in der Ausübung von Medienerziehung zu unterstützen,
  • die Kommunikation in der Familie zu fördern und damit
  • einen Beitrag zum präventiven Jugendmedienschutz zu leisten.

Neben der Ausbildung zur Eltern-Medienmentorin oder zum Eltern-Medienmentor bieten wir Elternabende und Workshops an, die bei Bedarf mit der ganzen Familie besucht werden können. Dabei werden beispielsweise folgende Themen besprochen:

  • Jugendliche/kindliche Medienwelt
  • Selbstdarstellung und Sicherheit im Internet
  • Daten- und Verbraucherschutz
  • Handy und Smartphones
  • Film und Fernsehen
  • Gewalt und Pornographie in den Medien
  • Digitale Spiele

Alle aktuellen Veranstaltungen finden Sie hier.

 

 

Das Eltern-Medienmentoren-Programm bietet drei verschiedene Veranstaltungsformen an:

 

Einführungsveranstaltung

Im Rahmen eines Elternabends, einer Gesprächsrunde oder auch eines Vereinstreffens werden Tipps und Informationen zur kindlichen und jugendlichen Medienwelt gegeben.

 

Praxisworkshop/Eltern-Kind-Workshop

Während des Workshops steht die praktische Auseinandersetzung mit Smartphones, Tablets, Apps und anderen (Internet-)Anwendungen und Programmen im Vordergrund. Eltern können gerne mit, aber natürlich auch ohne Kinder teilnehmen.

 

Eltern-Medienmentorenschulung

Die oben genannten medienpädagogischen Themen werden je nach Wunsch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer vertieft behandelt und Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt. Nach der Schulung erhält jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer ein Zertifikat. Als Eltern-Medienmentorin oder Eltern-Medienmentor sind Sie Ansprechpartner für andere Eltern in Fragen von Medienerziehung und Jugendmedienschutz. Hierfür können Sie jederzeit auf die Unterstützung des LMZ und seiner Referentinnen und Referenten zurückgreifen.

Wir helfen bei der Organisation

Eltern und Kinder lernen spielerisch technische Möglichkeiten kennen. Bild: Christian Reinhold/LMZ

Bei der Organisation der Veranstaltungen werden die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmenden berücksichtigt: So sind etwa mehrsprachigen Veranstaltungen möglich, bei denen speziell auf die Bedürfnisse von Migrantinnen und Migranten sowie Geflüchteten eingegangen wird, oder es werden spezielle Themenwünschen berücksichtigt.

 

Wenn Sie selbst einen Informationsabend oder einen Workshop veranstalten wollen, melden Sie sich bei uns. Wir unterstützen Sie bei der Planung und Durchführung. Die Veranstaltungen im Rahmen des Eltern-Medienmentoren-Programms sind für Sie kostenfrei.

 

Das zugehörige Anmeldeformular finden Sie hier.

Kontakt:

Medienpädagogische Beratungsstelle

Telefon: 0711 2850-777

E-Mail: beratungsstelle@lmz-bw.de

 

Projektkoordination

Anja Stein

Telefon 0711 2850-772

E-Mail: stein@lmz-bw.de

Die wichtigsten Informationen zum Download:

Programm-Flyer (Deutsch, Englisch, Französisch)

Programm-Flyer (Deutsch, Türkisch, Arabisch)

Alle wichtigen Infos zum Eltern-Medienmentoren-Programm auf einen Blick. 

Informationen für Kooperationspartner

Alles Wissenswerte zur Durchführung einer Veranstaltung im Rahmen des Eltern-Medienmentoren-Programms.

Elternratgeber „Medien – aber sicher“

Tipps, wie sie mit dem Thema Medien innerhalb der Familie umgehen können sowie Hintergrundinformationen zu  zahlreichen Themen von Sozialen Netzwerken über Datenschutz und Cybermobbing bis hin zu Onlinespielen.

Das Eltern-Medienmentoren-Programm ist Teil der Initiative „Kindermedienland Baden-Württemberg“ und wird vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg im Auftrag des Staatsministeriums Baden-Württemberg durchgeführt. Die Landesregierung setzt sich mit der Initiative „Kindermedienland Baden-Württemberg“ dafür ein, die Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Land zu stärken. Mit dem „Kindermedienland Baden-Württemberg“ werden zahlreiche Projekte, Aktivitäten und Akteure im Land gebündelt, vernetzt und durch feste Unterstützungsangebote ergänzt. So wird eine breite öffentliche Aufmerksamkeit für die Themen Medienbildung und -erziehung geschaffen. Träger und Medienpartner der Initiative sind die Landesanstalt für Kommunikation (LFK), der Südwestrundfunk (SWR), das Landesmedienzentrum (LMZ), die Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG), die Aktion Jugendschutz (ajs) und der Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger (VSZV).