Angebote für Geflüchtete und Migranten

Bild: Birte Rosink/LMZ

Bereits seit ihrer Gründung erfährt die Bundesrepublik Deutschland Zuwanderung aus anderen Kulturkreisen. Zunächst waren dies vor allem Menschen auf der Suche nach Arbeit, die ihre Heimat verließen, um sich hier niederzulassen. In der jüngsten Zeit dagegen ist es meist die Flucht vor Krieg oder Hunger, die Menschen nach Deutschland führt. So betrug die Zahl der Asylanträge im Jahr 2015 bundesweit beinahe 477 000.

 

Viele dieser Menschen haben ihre Heimat verloren, traumatische Erlebnisse sowohl im Heimatland als auch auf der Flucht erlitten und teilweise Familienmitglieder und Freunde verloren. Sie kommen in ein unbekanntes Land, einen fremden Kulturkreis, kennen die Gewohnheiten der hier lebenden Menschen kaum und sprechen ihre Sprache nicht. Aufgrund von kulturellen Unterschieden und gegenseitigen Vorurteilen gelingt eine Integration häufig nur allmählich und nicht immer leicht.

 

Eine Willkommenskultur, die die neuen Mitmenschen mit ihren Sorgen und Nöten ernst nimmt und versucht, ihnen einen Platz in der Gesellschaft zu geben, kann diese Integration fördern. Das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) richtet daher seine pädagogischen Angebote speziell an der Zielgruppe der Migranten und Geflüchteten aus. Dies umfasst sowohl schulische Programme als auch Angebote für Eltern. Unter den Aspekten der migrationssensiblen Medienarbeit werden die verschiedenen Programme des LMZ wie beispielsweise 101 Schulen, das Eltern-Medienmentoren-Programm, das Schüler-Medienmentoren-Programm oder Prävention weiterentwickelt.

Bild: Christian Reinhold/LMZ

Schulische Medienarbeit mit Geflüchteten und Migranten

Über 30% der in Deutschland ankommenden Asylbewerber sind jünger als 18 Jahre, die meisten von ihnen sind in Deutschland schulpflichtig. Ein Schwerpunkt der Angebote des LMZ für Geflüchtete und Migranten liegt daher auf der schulischen Medienbildung. Mit speziellen Unterrichtsideen für Internationale Vorbereitungsklassen (IVK) unterstützt des LMZ Schulen bei der praktischen Arbeit mit der Zielgruppe. weiterlesen

Bild: Christian Reinhold/LMZ

Elternarbeit mit Geflüchteten und Migranten

Das Eltern-Medienmentoren-Programm (EMM) des LMZ unterstützt Eltern bei der Medienerziehung in der Familie. Interessierte Eltern erhalten dabei kostenlose Veranstaltungen zu Themen des Jugendmedienschutzes und der Medienerziehung. Im Rahmen des Programms gibt es Veranstaltungen, die speziell auf Eltern mit Migrationshintergrund zugeschnitten sind. weiterlesen

Flucht und Migration als Unterrichtsthema

Für das gegenseitige Verständnis ist es wichtig, dass auch Kinder und Jugendliche ohne Migrationshintergrund für die Situation Menschen sensibilisiert werden, die aus unterschiedlichen Gründen nach Deutschland kommen. Das LMZ hat daher zu den Themen Flucht und Migration aktuelle Unterrichtsmaterialen für unterschiedliche Schularten zusammengestellt. weiterlesen

Medienlisten

Die thematisch oder fachspezifisch geordneten Medienlisten enthalten Medienbeispiele wie z.B DVD-Videos, Unterrichtsmodule, Medienpakete und Themenbanken, die von den zuständigen Fachkommissionen unserer Medienbegutachtung gesichtet und für den schulischen Einsatz empfohlen wurden.

 

Medienliste: Deutsch für Kinder anderer Muttersprache

Medienliste: Migration

Medienliste: Internationaler Weltflüchtlingstag (20. Juni)

 

Das Stadtmedienzentrum Karlsruhe hat zudem eine Medienliste mit Material für Geflüchtete und die Arbeit mit Geflüchteten im Unterricht erstellt.

Leitfaden für LMZ-Veranstaltungen in internationalen Settings

In den Workshops, die bisher im Rahmen der Programme in Vorbereitungsklassen stattgefunden haben, wurden die Erfahrungen gesammelt und in einem Leitfaden gebündelt. Dieser soll die Referentinnen und Referenten des LMZ bei der Arbeit mit Geflüchteten unterstützen und auf Besonderheiten in diesen Settings aufmerksam machen.

PDF

Bleistube: Mit Rap-Texten schwierige Erfahrungen verarbeiten

Der Sozialpädagoge Benjamin Bohnert arbeitet mit Jugendlichen an Rap-Songs und verfolgt dabei einen sprachtherapeutischen Ansatz. In ihren Texten verarbeiten sie Erlebnisse und Erfahrungen, über die sie ansonsten kaum sprechen.weiterlesen

Smepper führen Interviews mit Migranten und Geflüchteten

Schüler-Medienmentoren des Albeck Gymnasiums in Sulz am Neckar haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Integrationskurses interviewt. Dabei erfuhren sie einiges über deren Migrations- und Fluchtgeschichte und halfen somit, eine Brücke zu Mitmenschen aus anderen Kulturen zu bauen.weiterlesen

Mirrorbuchen – Ein Blog voller Hoffnung und positiver Energie

Vor etwas mehr als einem Jahr ging mit Unterstützung von Franziska Hahn, Referentin am Kreismedienzentrum Buchen und Daniela Allin, Lehrerin an der Zentralen Gewerbeschule Buchen, ein ungewöhnliches Projekt an den Start: der Blog „Mirrorbuchen: Hinter den Kulissen“ – Eindrücke aus einem Camp für...weiterlesen

Alle Blogbeiträge zu Flucht und Migration

Kontakt

Beratungsstelle des Landesmedienzentrum Baden-Württemberg

Telefon 0711 2850-777

Fax: 0711 2850-780

Online-Anmeldung: www.kindermedienland-bw.de